/* */

Noten lesen auf Gitarre

Anfänger lesen Noten meist einzeln: Sie sehen also eine Anzahl Noten und interpretieren jede einzeln.

Musiknoten

Für Anfänger sind in der Notendarstellung (oben) also 13 Informationen zu interpretieren und auf das Griffbrett zu übertragen.

Fortgeschrittene Gitarristen, die sich auch in Musiktheorie auskennen, können sich diese zunutze machen, indem sie nicht mehr einzelne Noten, sondern die musikalischen Strukturen lesen, mit denen sie in der Theorie vertraut sind, und auch gelernt haben diese Strukturen sofort auf ihr Instrument zu übertragen.

Die Notendarstellung würde von fortgeschrittenen Gitarristen also wie folgt interpretiert werden:

  1. Die ersten 6 Noten entsprechen einem Cmaj7 Arpeggio, welches auf dem Grundton (c) beginnt und in der zweiten Oktave auf der Terz (e) endet.
  2. Direkt folgend wird in der Tonleiter eine Stufe nach oben gespielt (Ton f)
  3. Von diesem Ton aus, wird ein F – Dur Arpeggio nach unten gespielt – und zwar bis zum Grundton der nächsten Oktave (F).
  4. Von dort aus spielt man einfach die C-Dur Tonleiter bis zum Grundton der Tonart schrittweise (stepwise) runter.

Die tönt für Anfänger nun nach „Bahnhof“ – was auch normal ist. Aber wenn es Gründe gibt, Musiknotationen lesen/schreiben zu können, ist damit für mich auch die Theorie verbunden – ganz einfach, weil wir eine grössere Anzahl Noten zu Gruppen zusammenfassen können – womit unser Gehirn die „Datenflut“ schneller verarbeiten kann.

Voraussetzung ist dabei nicht nur das Theoriewissen, sondern auch, dass die gelernten theoretischen Strukturen quasi aus dem F-F auf das Instrument übertragen werden können.

Wie sagt man so schön auf Englisch: „Every Magic Comes With A Price!“ 😉

Wenn du also gerne Noten lesen können möchtest, hilft dir dein Gitarrenlehrer im Gitarrenunterricht gerne dabei, dein Wissen für fortgeschrittenes Notenlesen schrittweise aufzubauen.

Good Luck! 😉